aktien Magazin

Facebook steht am Pranger

Artikel, Kommentare Tim Schäfer 1.506 Leser

Liebe Leser,

Facebook steht in der Kritik. Whistleblowerin Frances Haugen packte gegen das soziale Imperium im Kongress aus. Die ehemalige Facebook-Managerin gab der einflussreichen TV-Sendung „60 Minutes“ zudem ein Interview. Sie wirft Chef Mark Zuckerberg vor, den Algorithmus so programmiert zu haben, dass die Gewinne steigen, dabei aber der Schutz der Jugend auf der Strecke bleibt. Seit Anfang September befindet der Kurs auf Tauchstation. Von 384 USD rutschte die Notiz auf 329 USD.

Das „Wall Street Journal“ stellte „The Facebook Files“ vor. Es ist eine Fundgrube interner Dokumente, die ein schlechtes Bild hinterlassen. Die Tochtergesellschaft Instagram schadet angeblich der psychischen Gesundheit von Mädchen und Teenagern.

Mehr als 100 Mrd. USD Börsenwert sind über den Jordan gegangen. Senatoren beider Parteien zeigten sich empört und deuteten strikte Regulierung an. Einige Politiker verglichen Facebook gar mit der Tabakindustrie. Die Diskussion schadet Facebook, keine Frage. Aber im Rückblick erwiesen sich solche Krisen immer wieder als Kaufgelegenheit. Die Aktie hat sich seit dem Börsengang 2012 mehr als verzehnfacht.

Einige Analysten warnen indes davor, dass die Aktie einige Monate unter Druck stehen kann. Nutzer rufen in Scharen zum Löschen der Facebook-App auf. „Wir brauchen einen Massen-Exodus“, verlangen sie. Solche Aufrufe gab es aber schon in der Vergangenheit.

Hinzu kam dann ein stundenlanger technischer Ausfall von Facebook, WhatsApp und Instagram. Es hilft angesichts der hitzigen Debatte auf die Fakten zu schauen. Im zweiten Quartal wuchsen Umsatz und Ergebnis um 56 % beziehungsweise 101 %. Das Netzwerk hat 2,9 Milliarden monatlich aktive Nutzer. Kaum ein anderes Unternehmen erreicht mehr Menschen. In der Kasse stapeln sich die Milliarden bis unter die Decke. Das KGV erscheint mit 21 (2022) angesichts des dynamischen Wachstums niedrig. Ich besitze ein Facebook-Aktienpaket und denke darüber nach, es in einigen Wochen aufzustocken. Im Quartal kam ein Umsatz von 29 Mrd. USD zusammen, der Überschuss erreichte 10,4 Mrd. USD. Die Zahlen für das dritte Quartal werden am 25. Oktober bekannt gegeben. Vermutlich werden in den kommenden Monaten Werbekunden vorsichtiger mit Buchungen sein. Zuckerberg wird vermutlich Reformen versprechen und so können sich die Wogen wieder glätten.

Wegen des Klimawandels haben übrigens Anleger Öl- und Erdgasfirmen abgeschrieben. Doch seit sich die Energiepreise verteuern, befinden sich diese im Höhenflug. Marathon Oil, ConocoPhillips, Hess, Valero Energy stehen auf der Gewinnerliste des S&P 500 in den vergangenen vier Wochen. Dreht die Stimmung, reagieren Kurse zuweilen extrem dynamisch. Oft wird nach oben wie unten übertrieben.

Thema aktien Magazin Nr. 19 / 2021


Amazon, Alphabet, Netflix oder Tesla kennt jeder Börsianer. Aber sind diese Wachstumsaktien, die schon seit Jahren im öffentlichen Scheinwerferlicht stehen, auch für die kommenden Jahre die richtige Wahl, wenn man eine starke Outperformance erzielen möchte? Das ist fraglich, denn die Bewertungen sind stolz, Analysten haben die Titel im Blick und Potenzial für große Überraschungen gibt es eher nicht mehr. Für diese neue Ausgabe des aktien Magazins haben wir uns auf die Suche nach 3 Wachstumsaktien gemacht, die hier in Deutschland den meisten Aktionären unbekannt sein sollen, die aber mit ihrer operativen Performance absolut überzeugen. Die Aktien haben wir mithilfe unserer eigenen Screener-Software rankings.traderfox.com gefunden. Eine Bedingung war ein starkes Wachstum im letzten abgelaufenen Quartal und eine überzeugende Wachstumshistorie in den letzten Jahren. Viel Spaß beim Lesen der aktuellen Ausgabe.

Tipp: Du kannst das aktien Magazin hier bestellen. Nutze unsere Angebot-Aktion bis Monatsende!

thumbnail of 2021-10-09-aktien-magazin-19


Bildherkunft: TraderFox