aktien Magazin

2 Aktien aus dem Verteidigungssektor mit vielversprechendem Big Picture Chart

Aktienanalysen Marius Müllerhoff 1.430 Leser

Liebe Investoren und Trader,

ob Russland/Ukraine Konflikt, Säbelrasseln zwischen China und den USA oder die andauernden Konflikte in Syrien und dem Jemen, es gibt etliche Gründe, warum Unternehmen aus dem Verteidigungssektor vor einer Blütezeit stehen könnten. Katalysatoren sind u.a. die Erhöhung der Verteidigungsbudgets und die Förderungen für neue Rüstungstechnologien. Nun haben es zwei Unternehmen in Mitten des Abverkaufs der Märkte nicht nur geschafft, auf neue 52 Wochenhochs auszubrechen, sondern sie zeigen auch aus Big Picture Sicht vielversprechende Charts.

Lockheed Martin – steht am 52 Wochenende, Gewinnwachstum von 17%

Lockheed Martin Corp. (LMT) ist ein globales und Luft- und Raumfahrtunternehmen. Die Dienstleistungen und Produkte lassen sich in vier Kategorien untergliedern. Zuerst ist die Luftfahrt (Aeronautics) zu nennen. Hier wird rund um die Themen Militärflugzeuge, unbemannte Luftfahrzeuge und verwandte Technologien geforscht, entwickelt und gefertigt. Es ist der größte Geschäftsbereich mit gut 40% am Gesamtumsatz. An zweiter Stelle stehen die Rotary and Mission Systems. Hier werden u.a. militärische und kommerzielle Hubschrauber, Überwasserschiffe, Raketenabwehrsysteme, Radarsysteme und Cyber-Lösungen entwickelt, produziert und gewartet. Die dritte Kategorie umfasst Flugkörper und Feuerkontrolle. Hier werden u.a. Luft- und Raketenabwehrsystemen, Luft-Boden-Präzisionswaffensysteme, Feuerleitsysteme, bemannte und unbemannte Bodenfahrzeuge sowie Energiemanagementlösungen entwickelt und hergestellt. Die letzte Kategorie heißt Raumfahrt. Sie umfasst die Produktion von Satelliten, Raumtransportsystemen und strategischen Angriffs- und Verteidigungssystemen. Lockheed Martin wurde 1961 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Maryland.

Quelle: www.traderfox.com

Die letzten Quartalszahlen wurden am 25.01.2022 vorgelegt. Die Aktie konnte unter hohem Volumen um knapp 4% zulegen. Das ist für einen Rüstungskonzern bemerkenswert. Der Quartalsumsatz belief sich auf 17,73 Mrd. USD gegenüber 17,03 Mrd. im Vorjahr (+4%). Analysten hatten mit 17,66 Mrd. USD gerechnet, sodass die Erwartungen geschlagen werden konnten. Beim Gewinn je Aktie (EPS) wurden 7,47 USD erwirtschaftet gegenüber 6,38 USD im Vorjahr (+17%). Die Erwartung der Analysten belief sich auf 7,16 USD. Für 2022 erwartet das Unternehmen einen Umsatz von 66 Mrd. USD (Analystenerwartung: 66,53 Mrd. USD). Das wäre leicht unter dem Umsatzniveau von 2021 (67 Mrd. USD). Beim EPS sollen 26,70 USD erwirtschaftet werden (Analystenerwartung: 26,56 USD). Das wäre ein Wachstum von 17,6%. Seit der Vorlage der Quartalszahlen hat es Anschlusskäufe gegeben. Die Aktie steht nun am 52 Wochenhoch, obwohl sich die Indizes noch weit in ihren 52 Wochenhochs befinden. Das ist ein sehr bullisches Signal. Hinzu kommt eine schöne Tassenformation im Wochenchart. Hier spielt die Marke um 402 USD eine wesentliche Rolle. Denn sie stellt einen wichtigen Widerstand dar. Wenn dieser herausgenommen werden kann, sollte es schnell in Richtung 440 USD gehen. Diese Marke markiert das Allzeithoch von kurz vor der Coronakrise (Big Picture).

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox

Raytheon Technologies – Big Picture Breakout steht unmittelbar bevor, Gewinnwachstum von 46%

Das zweite Unternehmen aus dem Verteidigungssektor heißt Raytheon Technologies Corp. (RTX). Das Unternehmen ist auf die Bereitstellung von Luft- und Raumfahrt- und Verteidigungssystemen und -dienstleistungen für kommerzielle, militärische und staatliche Kunden spezialisiert. Somit profitiert Raytheon auch vom allgemeinen anziehenden Flugverkehr infolge der Pandemie. In dem Geschäftsfeld Collins Aerospace Systems werden Flugzeugstrukturen, Avionik, Innenausstattung, mechanische Systeme, Missionssysteme und Leistungssteuerungen entwickelt und gefertigt. Das Segment Pratt and Whitney umfasst die Entwicklung und Herstellung von Flugzeugtriebwerken und Hilfsantriebssystemen für Verkehrs-, Militär- und Geschäftsflugzeuge. Im Geschäftsfeld „Raytheon Intelligence and Space“ werden Sensoren sowie Cyber- und Softwarelösungen entwickelt. Das Segment „Raytheon Missiles and Defense“ bietet End-to-End-Lösungen zur Erkennung, Verfolgung und Bekämpfung von Bedrohungen. Das Unternehmen wurde 1922 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Massachusetts.

Quelle: www.traderfox.com

Die letzten Quartalszahlen wurden am 25.01.2022 vorgelegt. Nach anfänglichen Verlusten konnte die Aktie unter hohem Volumen den Tag mit gut 3% im Plus abschließen. Der Quartalsumsatz belief sich auf 17,04 Mrd. USD gegenüber 16,42 Mrd. im Vorjahr (+3,8%). Damit lag man leicht hinter den Erwartungen der Analysten. Beim EPS wurden 1,08 USD erwirtschaftet gegenüber 0,74 USD im Vorjahr (+46%). Die Erwartung der Analysten belief sich auf 1,01 USD. Beim Ausblick für 2022 liegen der Umsatz und das EPS leicht unten den Schätzungen der Analysten. Seit der Vorlage der Quartalszahlen hat es Anschlusskäufe gegeben. Die Aktie steht nun ebenfalls am 52 Wochenhoch trotz der allgemeinen Marktschwäche. Seit Anfang 2021 zeigt sich ein stetiger Aufwärtstrend, wobei der EMA50 als Unterstützung zu dienen scheint. Die Marke von 100 USD stellt auf Wochenchartbasis einen bedeutenden Widerstand dar (Big Picture Sicht). Sie entspricht dem Allzeithoch kurz vor der Coronakrise. Der Big Picture Ausbruch könnte nun zeitnah erfolgen.

Quelle: Qualitäts-Check TraderFox


Bildherkunft: AdobeStock_468321704