aktien Magazin

3 Wachstums-Aktien aus dem Energiesektor, die sich mit starkem Wachstum und relativer Stärke vom Markt abheben

Artikel Jonas Hofmann 850 Leser

Liebe Leser,

die Marktschwankungen setzen sich fort und die Indizes zeigen nur wenige Tage nach den neuen Tiefs wieder stärkere Erholungsversuche. Die Volatilität bleibt hoch und für Anleger bleibt das Umfeld weiter sehr riskant.

Der beinahe einzige Sektor, der sich am Aktienmarkt seit Wochen stark hält, ist der Energiesektor. Insbesondere die Aktien von Öl- und Gasexplorern profitieren von den gestiegenen Rohstoffpreisen. Aber auch Aktien im Zusammenhang mit erneuerbaren Energien erhalten als Alternative zur Abhängigkeit von russischen Energieimporten wieder mehr Aufmerksamkeit.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf drei spannende Aktien aus dem Energie-Sektor, die mit ihren Finanzberichten zuletzt im Fokus der Anleger standen und aus charttechnischer Sicht für Trader und Investoren jetzt spannend sind. Doch zuvor schauen wir uns an, wir ihr nach den besten Aktien aus den stärksten Sektoren und Branchen screenen könnt.

 

So findet ihr die besten Aktien aus den stärksten Sektoren


Eine Untersuchung der Performance von Aktien hat ergeben, dass ca. 50% auf die Performance der Branchen und Sektoren zurückzuführen ist. Um als Trader erfolgreich zu sein, ist es daher sinnvoll, sich auf die besten Aktien in den stärksten Sektoren und Branchen zu konzentrieren.

Um das Screening nach den besten Aktien aus den stärksten Sektoren durchzuführen, müsst ihr euch im Aktien-Terminal auf aktie.traderfox.com anmelden und den Sector-Spider öffnen. Anschließend könnt ihr das Aktienuniversum, die Berechnungsmethode und die angezeigten Kennzahlen für die Kurslisten auswählen. Für die Sortierreihenfolge könnt ihr die Performance von gestern, von den letzten 7 Tagen sowie von den letzten 4 Wochen wählen. Zusätzlich wird die Anzahl der 52-Wochen-Hochs und -Tiefs der jeweiligen Sektoren und Branchen angezeigt.

Nachfolgend sind die besten Sektoren aus dem Universum der 2.000 volumenstärksten US-Aktien dargestellt. Dabei fällt auf, dass der Energy-Sektor mit Öl- und Gas-Aktien seit einigen Wochen der stärkste Sektor am Aktienmarkt war. Daher lohnt es sich, nach spannenden Aktien in diesem Sektor zu suchen.

 

Tipp: Für den Erfolg beim Trading und Investieren kommt es darauf an, die Screening-Routinen regelmäßig zu wiederholen. Um das Screening nach den besten Sektoren und Branchen selbst durchzuführen, benötigst du das "Morningstar Datenpaket": https://traderfox.de/produkte/morningstar-datenpaket/

 

Alfen (ISIN: NL0012817175)


Alfen ist ein niederländisches Unternehmen, das technologische Lösungen im Bereich Energie entwickelt und vertreibt. Das Unternehmen ist in den Segmenten Smart Grids, Energiespeichersysteme und Ladelösungen für E-Fahrzeuge tätig. Alfen blickt auf eine 85-jährige Vergangenheit zurück und hat sich hervorragend als Partner für Netzbetreiber und die Industrie im Zusammenhang mit der Energiewende positioniert.

Während vor einigen Jahren noch nahezu der gesamte Umsatz in den Niederlanden erwirtschaftet wurde, sind es inzwischen mehr als 60% im Ausland. Die Internationalisierung in Verbindung mit der Dynamik der europäischen E-Fahrzeug-Nachfrage eröffnet Alfen in den kommenden Jahren einen großen Wachstumsmarkt. Besonders stark wächst derzeit das Geschäft mit Ladeinfrastrukturen für E-Autos. Alfen bietet Lösungen für das Laden von Elektrofahrzeugen für zu Hause sowie an öffentlichen Plätzen.

Im Februar wurden die Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr 2021 präsentiert. Diese übertrafen die Erwartungen der Analysten. Der Umsatz konnte auf knapp 250 Mio. EUR (+32% ggü. Vorjahr) und der Nettogewinn auf 22 Mio. EUR (+77% ggü. Vorjahr) erhöht werden. Für 2022 wurde eine weitere Beschleunigung des Wachstums angekündigt.

Am 12.05.2022 gab Alfen ein Update zu seinen Zahlen im Q1 2022. Diese kamen an der Börse ebenfalls sehr gut an. Besonders das Segment Ladeinfrastrukturen für E-Autos wuchs mit 185% ggü. dem Vorjahr massiv und ephorisierte die Anleger. Zudem erhöhte das Management seinen Ausblick für das laufende Jahr und erwartet nun einen Umsatz von 350-420 Mio. EUR (vorher 330-370 Mio. EUR). Insgesamt steigerte Alfen seinen Q1-Umsatz auf 95,5 Mio. EUR (+77% ggü. Vorjahr). Das EBITDA konnte auf 17,1 Mio. EUR (+139% ggü. Vorjahr) erhöht werden.

Die Aktie von Alfen befindet sich seit Januar 2021 in einem Seitwärtstrend. Zuvor konnte sich der Kurs innerhalb von rund 16 Monaten fast verzehnfachen. Nach den zuletzt starken Zahlen und den angehobenen Prognosen befindet sich Alfen auf einem guten Weg, die Konsolidierung abzuschließen und den Aufwärtstrend fortzusetzen. Am Tag nach den Q1-Zahlen stieg die Aktie zweistellig und löste sich vom schwachen Gesamtmarkt.

Alfen nähert sich nach guten Zahlen wieder dem Allzeithoch

Fazit: Alfen bietet eine der spannendsten Stories des europäischen Aktienmarkts im Zusammenhang mit der Energiewende. Das Unternehmen wächst dreistellig dank der hohen Nachfrage nach E-Auto-Ladeinfrastruktur. Zusätzlich bieten die Segmente Batterien und Smart Grids weiteres Wachstumspotential. Alfen hat das Potential, zu den nächsten Leader-Aktien zu gehören.

 

Solaria Energia (ISIN: ES0165386014)


Solaria Energia ist eine spanische Unternehmensgruppe aus dem Bereich Solar-Energie. Das Kerngeschäft umfasst die Stromerzeugung mittels Photovoltaikanlagen sowie den Vertrieb des erzeugten Stroms aus Erneuerbaren. Solaria Energia konzentriert sich für den Bau seiner Anlagen auf die sonnigen Länder in Südeuropa. Der Großteil des Umsatzes wird in Spanien erwirtschaftet. Weitere Anlagen werden in Italien sowie seit 2021 in Portugal und Griechenland gebaut und betrieben.

Solaria Energia verfolgt das Ziel, der größte Solarstromerzeuger Südeuropas zu werden. Dabei stützt sich das Unternehmen auf die derzeitige Entwicklung des Energiemarktes mit steigenden Stromkosten. Um von russischen Energieimporten und fossilen Rohstoffen unabhängiger zu werden, ist der Ausbau erneuerbarer Energieerzeugungsanlagen erforderlich. Weitere staatliche Förderungen könnten folgen. Solaria Energia sieht sich bereits jetzt sehr gut positioniert. Solaria Energie arbeitet bereits profitabel und kann so neue Projekte aus eigenen Finanzmitteln finanzieren.

Im Februar stellte Solaria Energia die Zahlen für das Geschäftsjahr 2021 vor. Das Unternehmen konnte mit hohem Wachstum bei allen relevanten Finanzkennzahlen überzeugen. Der Umsatz stieg auf 95 Mio. EUR (+78% ggü. Vorjahr). Das EBIT konnte auf 73 Mio. EUR (+121% ggü. Vorjahr) erhöht werden. Zum Ende des Geschäftsjahres 2021 wurden Anlagen mit einer Leistung von 807 MW betrieben und weitere 1.250 MW befinden sich in der Bauphase. Für die kommenden Jahre strebt Solaria Energie weiter massives Wachstum an. Bis 2030 möchte das Unternehmen eine Gesamtleistung von bis zu 18 GW erreichen.

Die Aktie von Solaria Energia befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend. Seit Januar 2021 hat der Chart eine große Cup-with-Handle-Formation gebildet. Die positiven Wachstumszahlen führten die Aktie wieder über die 200-Tage-Linie. Das abnehmende Handelsvolumen innerhalb der Base und die relative Stärke sprechen dafür, dass die Aktie durch Investoren akkumuliert wird.

Solaria Energia startet nach positivem Ausblick den Aufwärtstrend

Fazit: Solaria Energia ist ein schnell wachsendes Unternehmen, das mit eigenen Solar-Anlagen in Südeuropa zu einem der Big Player unter den europäischen Energieerzeugern aufsteigen möchte. Die fundamentale Entwicklung stellt sich sehr positiv dar. Die besser als erwarteten Zahlen geben der Aktie Momentum. Anleger sollten darauf achten, ob die 50-Tage-Linie als Support standhält.

 

HighPeak Energy (ISIN: US43114Q1058)


HighPeak Energy ist ein Erdöl- und Erdgasunternehmen aus Texas, das sich auf schnelles Wachstum durch die Erschließung neuer Reserven konzentriert. Für die Steigerung der Produktionsmengen ist in den kommenden Monaten die Ausweitung des Portfolios durch zusätzliche Bohranlagen geplant. Das Unternehmen ging 2020 über einen SPAC an die Börse und erkannte laut dem CEO Jack Hightower bereits lange vor dem Ukraine-Krieg wirtschaftliche Opportunitäten durch die zu geringe Investitionsrate im Energiesektor.

Zum Ende des Jahres 2021 konnte HighPeak Energy seine Reserven ggü. dem Vorjahr um 185% steigern. Zum damaligen Zeitpunkt waren laut Angaben des Unternehmens lediglich rund 45% der eigenen Reserven erschlossen. Im Q1 2022 schloss das Unternehmen weitere Verträge für den Erwerb zusätzlicher Erdöl- und Erdgasgrundstücke ab. Zudem investiert das Unternehmen in neue Bohranlagen, Ausrüstung sowie den Aufbau der Wasser- und Energieinfrastruktur.

Aufmerksamkeit bekam die Aktie der vergleichsweise kleinen Öl-Company durch einen Bericht des populären TV-Moderators Jim Cramer am 12.04.2022. Cramer argumentierte, dass sich das Unternehmen gut für weiteres Wachstum positioniert habe und zeigte sich von der Strategie von HighPeak Energy überzeugt. Gleichzeitig überraschte ihn die heftige Kursreaktion auf seinen Bericht. Die Aktie stieg nachbörslich um bis zu 20% - ohne wesentliche News.

Gestern am 16.05.2022 gab das Unternehmen nach Börsenschluss die Zahlen für das Q1 2022 heraus. Dabei präsentierte das Unternehmen erneut starke Wachstumszahlen, lag jedoch deutlich unter den Erwartungen. Der Gewinn ohne derivative Berücksichtigung belief sich auf 0,32 USD (+540%), verfehlte jedoch die Erwartungen um rund 20%. Unter Berücksichtigung von derivativen Absicherungen wurde ein Verlust je Aktie von 0,17 USD erwirtschaftet. Der Umsatz konnte auf 92,2 Mio. EUR (+259% ggü. Vorjahr) gesteigert werden, verfehlte die Schätzungen jedoch ebenfalls um rund 18%.

Die Aktie von HighPeak Energy läuft seit dem Börsengang vor rund zwei Jahren steil nach oben. Nach dem Gap-Up infolge des Cramer-Beitrags konsolidiert die Aktie nahe der Pivotal Price Line. Die Ergebnisse des Q1 2022 führten zu einem Rücksetzer. In den kommenden Tagen wird entscheidend, ob die Unterstützungsmarke bei 26 USD hält.

HighPeak Energy nähert sich der 50-Tage-Linie 

Fazit: HighPeak Energy ist eine spekulative Aktie im Bereich der Öl- und Gasunternehmen. Das Unternehmen investiert aggressiv in neue Reserven und zusätzliche Bohrkapazitäten. Für risikofreudige Trader könnte die Aktie spannend werden, wenn der Kurs wieder nach oben dreht. Langfristige Anleger sollten jedoch zurückhaltend bleiben – Hype-Gefahr!

 

Tipp: Wer als Trader erfolgreich werden möchte, sollte in die richtige Trading-Ausbildung investieren. Mit TraderFox Katapult habt ihr die Möglichkeit, Börsen-Seminare als Flat-Rate zu buchen. Zusätzlich könnt ihr euch täglich mit anderen Tradern austauschen. Um Zugriff auf alle Seminare inkl. Aufzeichnungen zu erhalten, könnt ihr hier die Ausbildungs-Flat-Rate von TraderFox buchen: https://traderfox.de/bestellung/?step=0

 

Ich wünsche euch für euer Handeln an den Kapitalmärkten viel Erfolg!

Bis zum nächsten Mal

Jonas Hofmann

 

Verwendete Tools: