aktien Magazin

7 Charts, die ab sofort wieder für Kursgewinne am US-Aktienmarkt sprechen

Strategien aktien Magazin 2.574 Leser

An der Börse gibt es das Phänomen von bestimmten Kursmustern, die sich im Laufe der Jahre auffällig oft wiederholen. In Zusammenhang stehen diese mit der Anlegerstimmung, der Positionierung der Investoren, der Jahreszeit sowie dem politischen Umfeld. Aktuell befindet sich der US-Aktienmarkt dabei am Beginn einer Phase, die aus diversen Gründen für steigende Notierungen spricht. TraderFox zeigt mit Hilfe von 7 Charts, warum theoretisch nicht nur eine Jahresendrally winkt, sondern auch steigende Kurse in den ersten Monaten des kommenden Jahres.

Der 19. Oktober war der 34. Jahrestag des großen Börsen-Crashs von 1987. Bis heute sind sich die Marktkenner nicht ganz einig darüber, was den damaligen Kursabsturz von mehr als 20 % verursacht hat, was den größten Tagesverlust in der Geschichte des S&P 500 Index bedeutete.

Zu den immer wieder vorgebrachten Argumenten zählen ein historisch überkaufter Markt (der S&P 500 Index war von Januar bis August um mehr als 40 % gestiegen), Sorgen über einen Währungskrieg mit Deutschland, ein historischer Sturm in London, der zur Schließung der Märkte am Freitag vor dem Absturz führte, konzentrierte Verkäufe an der New Yorker Börse sowie Sorgen über ein kriegerisches Engagement im Iran.

Aus der Sicht von LPL Financial war vermutlich der erwähnte Anstieg der Aktienkurse um mehr als 40 % bis August wahrscheinlich der Auslöser für das Kursgemetzel, denn dadurch war der Markt extrem überkauft.

Die jüngste Konsolidierung drückte auf die Stimmung


Jüngst ist der S&P 500 wieder einmal um mehr als 5 % gegenüber dem vorherigen Zwischenhoch gesunken, nachdem das fast ein Jahr lang nicht mehr passiert war. Im Zuge dieser Abwärtsbewegung hat die große Mehrheit der Aktien im S&P 500 Index sogar um mehr als 10 % korrigiert.

Bei der Stimmung der Anleger hinterließ das Spuren. Laut dem Bank of America Global Fund Manager Survey waren die Manager anschließend so wenig optimistisch wie seit Oktober 2020 nicht mehr, und die Barbestände ihrer Portfolios erreichten den höchsten Stand seit 12 Monaten. "Es mag wie ein Klischee sein, aber viele Fondsmanager haben bei dem 5 %-Rückschlag Barmittel angehäuft, so dass viel Bargeld an der Seitenlinie verbleibt, um die Aktien letztendlich wieder nach oben zu treiben", erklärte dazu Ryan Detrick, Chefmarktstratege von LPL Financial.

Wie aus dem nächsten Chart hervorgeht, bildete der S&P 500 Index in der Vergangenheit gegen Ende Oktober im Schnitt einen Tiefststand aus und verzeichnete dann anschließend zum Ende der meisten Jahre eine schöne Rallye. Zu beachten ist in diesem Zusammenhang laut LPL Financial Research auch, dass die letzten Oktobertage und die ersten Novembertage historisch gesehen typischerweise zu den stärksten Aufwärtsphasen des Jahres gehören.

Erinnert sei mit Blick auf historische Kursmuster auch daran, dass die letzten Oktobertage und die ersten Novembertage historisch gesehen im Schnitt zu den bullischsten Perioden des Jahres zählen.

Basierend auf früher gemachten Erfahrungen erinnern die Analysten beim US-Finanzdienstleister LPL Financial auch daran, dass in Jahren nach Präsidentschaftswahlen der Tiefpunkt bei den Aktien in der Regel etwas früher, nämlich Ende September, erreicht ist. Und wie es weiter heißt, folgt dieses Jahr diesem Muster bisher sehr gut.

Der November ist zudem unbestritten einer der besten Monate des Jahres. Er ist sogar der beste Monat seit 1950 sowie in den letzten zehn Jahren. In den letzten 20 Jahren war er der zweitbeste Monat, und in den Jahren nach US-Präsidentschaftswahlen steht er ebenfalls an zweiter Stelle. "Wie man es auch dreht und wendet, der November ist bekannt für Truthähne, aber vielleicht sollte er auch für Stiere bekannt sein", erklärte dazu Ryan Detrick in Anlehnung daran, dass Bullen an der Börse für steigende Kurse stehen.

Interessant ist darüber hinaus, dass der S&P 500 Index in diesem Jahr bisher in jedem einzelnen Monat einen neuen Höchststand erreicht hat. Auch im Oktober gelang es bekanntlich bereits, eine neue Bestmarke zu setzen. Damit ist dieser US-Aktienleitindex auf dem besten Weg, in 2021 in jedem Monat einen neuen Rekord zu markieren. Eine Bilanz, die sonst seit 1928 nur das Jahr 2014 vorzuweisen hat.

LPL Financial verweist in diesem Zusammenhang auch daran, dass sich US-Aktien in ungeraden Jahren im Oktober historisch gesehen recht gut entwickelt. Das heißt, in Jahren, in denen keine Wahlen vor der Tür stehen und keine Nervosität wegen der Wahlen bei den Anlegern herrscht. Auch in 2021 kann der S&P 500 Index bisher eine gute Bilanz im Oktober vorweisen, so dass auch hier alles seinen üblichen Gang geht.

Hinzu kommt zu alledem, dass die 6 Monate von November bis Mai traditionell als die beste Zeit am US-Aktienmarkt gilt. So gesehen zeichnen sich im Idealfall nicht nur eine Jahresendrally ab, sondern auch nette Gewinne zum Auftakt des kommenden Jahres. Leider gibt es an der Börse keine Garantie darauf, dass sich die Geschichte wiederholt, erfahrene Börsianer wissen aber auch, dass sie sich relativ oft reimt, weil es einfach im Schnitt wiederkehrende Kursmuster zu geben scheint.

Hinweis: Wusstest du schon, dass du mit dem Aktien Terminal die Saisonalitäten von Einzelaktien anschauen kannst, hier am Beispiel Apple:







Quelle: Qualitäts-Check TraderFox


Bildherkunft: AdobeStock_231178063