aktien Magazin

Chartanalyse Mondelez: In Krisenzeiten wollen die Menschen nicht auf ihre Nervennahrung verzichten!

Artikel, Chartanalysen Wolfgang Zussner 481 Leser

Hallo Trader und Investoren, 

heute möchte ich euch ein Update zur Aktie von Mondelez geben. Der Keks-Gigant ist mit über 87 Mrd. USD an der Börse bewertet.

Mondelez ist einer der weltweit größten Lebensmittelhersteller. Das Unternehmen vertreibt Schokolade, Kaffee, Nüsse, Kaugummi sowie Kekse und andere Süßwaren. Das Markenspektrum der Gesellschaft ist groß und in über 150 Ländern auf dem Globus etabliert. Die bekanntesten Brands sind Milka, Toblerone, Philadelphia, Belvita, Oreo oder Tuc. Das verfügbare Sortiment unterscheidet sich dabei von Land zu Land und ist mitunter auf unterschiedliche Produktbereiche spezialisiert. 

Der US-Konzern ist laut Bloomberg mit zwölf Prozent Weltmarktführer des 103 Milliarden USD schweren Marktes für Kekse, Riegel und Nusssnacks. Jeden zweiten Dollar verdient Mondelez mit Keksen. Bei Süßwaren wie Schokolade und Kaugummi ist Mondelez Nummer zwei hinter Mars.

Nervennahrung ist gerade in Krisen-Zeiten gefragt

Das Unternehmen ist auf sogenannte Nervennahrung spezialisiert. In der Schokoladenliebhaber-Republik Deutschland wurde in der Corona-Krise noch mehr zu Schokolade gegriffen als dies sowieso der Fall ist. Lockdown’s und Homeoffice haben das Naschen und Snacken dabei dauerhaft verändert. Statt unterwegs Kaugummi zu kauen haben die Menschen zu Hause mit Keksen und Schokolade Entspannung gesucht. Dies machen viele, wenn sie gestresst und verunsichert sind.

Immer mehr Cross-over-Produkte

Mondelez weitet seine globalen Keks- und Schokoladenmarken auch zunehmend in andere Kategorien aus. Der Doppelkeks Oreo ist mittlerweile in Müsli, Joghurt oder auch in Torten zu finden. Die Grenzen zwischen den Produktkategorien verschwimmen immer mehr.

Mondelez war früher ein Kekshersteller, heute versteht sich das Unternehmen als Gebäckhersteller. Weiches Gebäck und Kuchen sind ein riesiges Feld, welches Mondelez zusätzlich mit seinen starken Marken bearbeiten kann, um damit die Konkurrenz auf Abstand zu halten. Viele der Cross-over-Produkte produziert Mondelez nicht selbst, sondern vergibt Lizenzen. Die Schokoladenmarke findet sich heute in vielen anderen Produktkategorien von Eis über Frischkäse bis Gebäck wieder. 

Mondelez will einerseits geografisch expandieren und andererseits durch Zukäufe weiter wachsen. Der Trend geht dabei ganz klar in Richtung Regionalität. 2021 wurden vier lokale Marken wie unter anderem Chipita aus Griechenland übernommen. Eine hohe Priorität hat auch Premiumschokolade und digitale Geschäftsmodelle. Health-&-Wellness-Produkte machen nur einen geringen Teil des Genussmittel-Produzenten aus.

Aktien Qualitäts-Check

Im Qualitäts-Check auf aktie.traderfox.com  erhält Mondelez 12 von 15 möglichen Punkten.

Der Lebensmittel-Hersteller weist ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 2,07 % in den letzten 5 Jahren, sowie ein EPS-Wachstum von 23,39 % aus. Die Aktie legte im Durchschnitt der letzten 10 Jahre um 10,15 % jährlich zu.

Im Dividenden-Check bekommt Mondelez 14 von 15 Punkten.

Im Robustheits-Check „The Big Call“ räumt Mondelez die volle Punktezahl ab. Dies macht die Aktie auch für eine Investition, oder eine längerfristig angelegte gehebelte Spekulation interessant.

Die saisonalen Muster würden für April und auch Mai eine gute Aktien-Performance erwarten lassen.

Fazit

Durch den Fokus auf Schwellenländer und lokale Marken, sollte Mondelez weiterhin gute Wachstumschancen haben. Gerade in Krisenzeiten wollen die Menschen nicht auf ihre Nervennahrung verzichten. Die starken Marken von Mondelez dürften trotz der anziehenden Preise weiterhin auf den Einkaufslisten der Kunden stehen.

Sehen wir uns nun den Tageschart von Mondelez (MDLZ) an:

Nachdem die Aktie von ihrem Rekordhoch stark zurückgekommen war, konnte mittlerweile die 200-Tagelinie wieder zurückerobert werden. Wenn die Bären wieder die Oberhand übernehmen sollten, könnte sich eine SKS-Formation ausbilden. Bleiben allerdings die Bullen weiter am Ball, möchte ich darüber sofort informiert werden. Dazu habe ich mir bei 63,80 USD einen Alarm direkt in den Chart gelegt. 

Das TraderFox System informiert mich zuverlässig in Echtzeit per Push Notifications am Handy oder per E-Mail, sollte die Alarmlinie durchbrochen werden.

Liebe Trader und Investoren, ich wünsche euch noch viele erfolgreiche Trades und Investments.

Bis zur nächsten spannenden Story,

Wolfgang Zussner

Verwendete Tools:

TraderFox Trading-Desk: https://www.traderfox.com

Aktien-Terminal: https://aktie.traderfox.com

Aktien-Vergleich: https://viz.traderfox.com/aktien-vergleiche

Tipp: Registriert euch kostenlos auf https://www.traderfox.de für das TraderFox Trading-Desk, um Kursalarme im Chart einzurichten und diese dann per Email oder per Push-Notification zu.

Haftungsausschluss:

Dieser Text/Video dient ausschließlich Informationszwecken. Die Informationen stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf irgend eines Wertpapieres dar. Der Kauf von Aktien ist mit hohen Risiken behaftet. Ihre Investitionsentscheidungen dürfen Sie nur nach eigener Recherche und nicht basierend auf unseren Informationsangeboten treffen. Wir übernehmen keine Verantwortung für jegliche Konsequenzen und Verluste, die durch Verwendung unserer Informationen entstehen.

Hinweis nach WPHG §34b zur Aufklärung über mögliche Interessenskonflikte:

Der Autor handelt regelmäßig mit den erwähnten Wertpapieren und besitzt eventuell Positionen in den genannten Wertpapieren.