aktien Magazin

Die Zinswende ist da - beginnen nun die goldenen Jahre der Value Aktien?

Influencer-Lifestyle Philipp Karges 2.452 Leser

Liebe Leser,

Unter den Notenbankern verbreitet sich zunehmend die Erkenntnis, dass die Inflation stärker und robuster ist als zunächst angenommen. Unter anderem erklärte die EZB-Präsidentin Christine Lagarde, dass die Preissteigerungen hartnäckiger seien als erwartet. In Reaktion darauf müssen die Notenbanken nun die Zinsen erhöhen. Die Zinswende scheint somit in vollem Gange zu sein. Besonders technologielastige Indizes wurden durch die Zinserhöhungen mit voller Wucht getroffen. Der NASDAQ-100 ist bereits über 16 % von seinem Allzeithoch entfernt. Besonders Wachstumstitel sind stark von steigenden Zinsen betroffen, da zukünftige Gewinne weniger hoch bewertet werden. Im Gegensatz dazu weisen Value Aktien bereits heute hohe Gewinne aus, wodurch diese Titel traditionell weniger hart von steigenden Zinsen betroffen sind. Es stellt sich also die Frage, ob Value Aktien von den steigenden Zinsen profitieren könnten.

Lino (@finanzola)


Es war eine Frage der Zeit bis der Bull-Run einen Rücksetzer erforderte. Viele Anleger schichten nun ihr Portfolio um – weg von Wachstumstiteln, hin zu Value-Werten. Ich persönlich finde es wichtig, sein Portfolio entsprechend zu diversifizieren und in beide Anlageklassen investiert zu sein. Allerdings glaube ich nicht, dass "langweilige" Value-Werte in den kommenden Jahren die große Rendite machen werden.

Mein Favorit unter den Value-Aktien ist definitiv PepsiCo. Ein Unternehmen mit stabilem Umsatzwachstum und einem breiten Markenportfolio. Meiner Meinung nach ist das Unternehmen bestens positioniert für die Zukunft, obwohl die Aktie in den vergangenen Monaten ein wenig teuer wurde in meinen Augen.

 

Isabell (@isifinance)


Wachstumsstarke Sektoren basieren auf den Erwartungen der Anleger an das zukünftige Wachstum der Unternehmen in dieser Branche. Höhere Zinsen führen bei der Berechnung des Unternehmenswertes dazu, dass die künftigen Gewinne aus heutiger Sicht weniger wert sind.

Value- Aktien wachsen im Gegensatz zu Growth-Aktien, die tendenziell höher bewertet sind, eher nicht. Stattdessen handelt es sich um etablierte Unternehmen mit einer großen Präsenz am Markt. Sie generieren gute Gewinne und sind nicht so stark abhängig von kreditpolitischen Entscheidungen.

Wenn die Zinsen also steigen, sind Value-Aktien deutlich besser dastehende Investments und könnten somit, angesichts der für das Jahr 2022 zu erwartenden wirtschaftlichen Lage und Geldpolitik seitens der Notenbanken, wohlmöglich eine gute Investmentchance darstellen.

 

Julius (@youth.financials)


Value Aktien dienen schon länger als Absicherung von Portfolios mit geringerer Volatilität im Gegensatz zu Growth Aktien.

Das liegt daran, dass Value Aktien häufig ein einfaches Geschäftsmodell haben, dadurch aber einen guten Cashflow und damit konstante Gewinne erzielen. Da Value Aktien kein hohes Umsatz- und Gewinnwachstum mehr haben, ist das KGV häufig gering und in der Regel sind auch keine starken Kursanstiege mehr zu erwarten. Eine meiner Lieblings Value Aktien ist Coca Cola.

Growth Aktien sind häufig überbewertet, da bei diesen Aktien ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum in Zukunft erwartet wird. Häufig schreiben diese Aktien aber noch Verluste oder haben nur geringe Gewinne, sodass die KGVs dementsprechend höher sind als bei Value Aktien.

Sowohl die FED als auch die EZB haben in nächster Zeit steigende Zinsen angekündigt. Dies führt dazu, dass Unternehmen für ihre Kredite mehr Zinsen zahlen, was wiederum ihren Gewinn schmälert. Growth Aktien sind häufig stark fremdfinanziert und erzielen durch steigende Zinsen noch weniger Gewinne bzw. noch mehr Verluste. Dadurch ist es eine logische Reaktion an den Börsen, dass aktuell einige höher bewertete Growth Aktien stärker korrigieren als Value Aktien.

Da wir aktuell noch am Anfang der steigenden Zinspolitik stehen, würde es mich auch nicht wundern, wenn dieser Trend mittelfristig fortgeführt wird und Growth Aktien von Value Aktien outperformed werden.

 

Benni (@cleverhandeln)


Kommt nun ein Comeback von Value? Ich denke das Comeback ist bereits seit Monaten im vollen Gange. Die meisten Value-Titel aus den Staaten sind mittlerweile sportlich bewertet. Hier sollte man meiner Meinung nach differenzieren und die Länderallokation im Blick haben. Ich denke Value aus Europa bietet dieses Jahr noch einige Chancen und hier bin ich bullish, solange das Marktumfeld sich nicht drastisch ändert dieses Jahr.

Solange die Inflation hoch bleibt, die Zinsen und die Anleihen steigen, dürften Value-Titel eine Outperformace hinlegen gegenüber Growth-Titeln. Die Frage, die ich mir nur stelle ist, wie lange die Wirtschaft noch so robust bleibt. Sollte die Wirtschaft in der zweiten Jahreshälfte schwächeln, dann müsste man die Lage neu bewerten. Ich glaube wir befinden uns in der Phase der Gelderhaltung und nicht mehr Geldvermehrung. Mit Value-Aktien sollte man sein Geld eher erhalten als mit Growth in naher Zukunft.

 

Camilla (@caminvesta)


Durch die steigenden Zinsen der FED und die Straffung der Geldpolitik sind viele Wachstumswerte unter Druck geraten. Insbesondere jetzt schauen Marktteilnehmer stärker auf Geschäftsmodelle und wie gut diese mit steigenden Zinsen zurechtkommen. Am Aktienmarkt werden die Werte aussortieren, die kein solides Geschäftsmodell haben. Daher könnte für Value-Aktien eine renditestarke Zukunft anstehen.

 

Tipp: Folgt uns bei Instagram, wenn ihr rund um die Börse auf dem Laufenden gehalten werden wollt. Außerdem könnt ihr unseren Redakteuren bei unseren wöchentlichen Fragerunden eure brennendsten Fragen stellen.