aktien Magazin

Ein Einblick in die Trading-Masterclass: Dieses Unternehmen profitiert von den Trends "Online-Dating" und "Social Discovery"!

Aktienanalysen Hinnerk Lührs 970 Leser

Liebe Leser,

in diesem Artikel möchte ich euch wieder einen Einblick in die Trading-Masterclass geben. Jeden Montag bis Donnerstag von 18:30 bis 19:00 (Replay verfügbar) spreche ich über neue Trading-Setups, den Gesamtmarkt und die Nachrichtenlage. Jeden Mittwoch kommt Simon dazu und wir legen uns auf einen Top-Pick fest, also eine Aktie, die wir genau jetzt für aussichtsreich halten. Simon und ich stellen uns also gegenseitig Aktien vor und wir legen uns live in einem Zoom-Webinar auf ein Trading-Setup fest. Diesen Zwang haben wir uns auferlegt, damit der Research seriös bleibt. Seit der Auferlegung der Trading-Masterclass im Januar 2021 haben wir deutlich über 100 Aktien analysiert und diskutiert. Katapulter, die seit Anfang 2021 dabei sind, haben zahlreiche Unternehmen kennengelernt. 

In diesem Artikel möchte ich euch zwei Inhalte aus der Trading-Masterclass nahelegen. Anfangs zeige ich euch, wie wir den Gesamtmarkt diskutieren und welche Faktoren für uns wichtig sind. Dieser Absatz wendet sich vor allem an die Trader unter euch, also diejenigen, die eher kurzfristig auf Sicht von einigen Tagen bis Wochen unterwegs sind. Außerdem stelle ich euch das Unternehmen “Match Group” vor. Dieser Absatz ist für Trader und Investoren gedacht, denn die Wachstumsstory der Match Group ist äußerst spannend und dürfte für beide Gruppe interessant sein. Viel Spaß mit dem Artikel!

Tipp: Wenn du dich für Research und Trading interessierst, dann schaue dir mal die Trading-Masterclass an! Täglich von 18:30 bis 19:00 (Replay verfügbar) recherchieren wir neue Aktien!

Der US-Markt - Welche Faktoren sind für uns entscheidend? 


In den letzten Wochen wurde klar, dass die Inflationssorgen in den USA berechtigt sind. Es gibt zahlreiche Indikatoren, die darauf hindeuten, dass die Inflation höher bleiben wird. Rohstoffpreise steigen, die Löhne ziehen an, Mietpreise dürften steigen (40 % Gewichtung in der Kerninflation) und laut Umfragen planen zahlreiche Unternehmen Preissteigerungen. Aber, und das ist der springende Punkt, den US-Aktienmarkt scheinen diese Sorgen momentan nicht mehr zu interessieren. Am Mittwoch wurden zwei eigentlich negative Nachrichten für den US-Martkt veröffentlicht. Erstens, das Tapering in den USA soll Mitte November beginnen und zweitens die Inflationsdaten für den September übertrafen die Analysten-Erwartungen. Der US-Markt wurde allerdings trotzdem nicht abverkauft!

Quelle: https://www.cnbc.com/2021/10/13/federal-reserve-releases-minutes-from-its-september-policy-meeting.html

Der Markt erklimmt eine “Wall of Worry”. Das Sentiment bei Tech-Aktien ist gemessen am Put/Call-Ratio auf die Nasdaq-100-Aktien und bei Investmentberatern gemessen am Bulls vs. Bears Ratio so negativ wie schon lange nicht mehr. Auch das Sentiment bei den Privatanlegern ist laut der AAII Investor Sentiment Survey pessimistisch. Gestern haben wir allerdings den ersten Tag seit 2,5 Handelswochen gehabt, an welchem es an der Nasdaq mehr neue 52-Wochenhochs als neue 52-Wochentiefs gab. Außerdem kommen wir wieder in eine saisonal positive Phase.

Quelle: Sentiment Trader

Für mich ist der wichtigste Chart am US-Markt der Russell 2000. Die Small und Micro Caps haben in den letzten Monaten, eigentlich seit Februar 2021, kein Stück zur Rallye in den Leitindizes beigetragen. Die Marktbreite erodierte dahin. Sollte hier wieder Druck reinkommen, könnten wir eine schöne Jahresend-Rallye sehen. Noch würde ich jedoch nicht zu schnell aggressiv werden und abwarten, ob die Konsolidierung nach oben oder nach unten verlassen wird. Dieses bestätigende Zeichen würde mich deutlich bullisher stimmen. Sollte sich die Konsolidierung nach unten auflösen, würde mich das deutlich negativer stimmen.

Nun werden wir uns der Match Group widmen. 

Die Match Group - Der führende Anbieter von Dating-Portalen


Als die Match Group gegründet wurde, betrieb das Unternehmen lediglich eine Dating-Webseite names “match.com”. Allerdings expandierte das Unternehmen in den Folgejahren und baute das Produktangebot deutlich aus. Mittlerweile ist die Match Group eine Holding mit einer Vielzahl von Dating-Portalen, u.a. Tinder, Match.com, Hinge, Meetic, OkCupid, PlentyOfFish, LoveScout24 und neu.de. Tinder ist zwar für über 50 % des Gesamtumsatzes verantwortlich, allerdings ist die Match Group auch in Nischen positioniert, z.B. mit Dating-Apps nur für Christen, Latinos oder Senioren. Außerdem ist Hinge ein echter Erfolg, denn die App zielt im Gegensatz zu Tinder auf “Beziehungen” und nicht auf “One-Night-Stands” ab. Das Matching erfolgt auf Basis der Beantwortung von Fragen und nicht nur auf Basis von Fotos und der Fokus liegt mehr auf gemeinsamen Interessen und Gesprächsstoff als auf dem Aussehen.

Für einen langen Zeitraum war die IAC InterActiveCorp, ein führendes Medien- und Internetunternehmen mit mehr als 150 Marken und Produkten der Besitzer der Match Group. Vor einigen Monaten hat die IAC allerdings die Trennung beider Unternehmen bekanntgegeben, denn die Match Group wurde aufgrund der Erfolgsstory das mit Abstand größte Unternehmen im Portfolio. Im Zuge dessen wurden IAC-Aktionären die Match Group Aktien in das Depot gebucht. Dies dürfte nicht nur für IAC-Aktionäre positiv gewesen sein, sondern auch für die Match Group, da sie sich keinem Konzernverband mehr unterordnen muss und mehr unternehmerische Freiheiten genießt.

Die Match Group ist einem sehr langfristigen Zukunftstrend ausgesetzt. Immer mehr Menschen treffen sich online bzw. lernen sich online kennen. Dies sollte auch in den kommenden Jahren der Fall sein, denn die digitale Kennenlernen-Erfahrung wird immer besser und die Hemmschwelle jemandem online zu schreiben ist deutlich geringer als jemanden im echten Leben anzusprechen. In zehn Jahren wird es vermutlich völlig normal sein, dass der Großteil der Menschen sich online kennengelernt hat. Die folgende Grafik zeigt diesen Trend eindrucksvoll.

Quelle: https://web.stanford.edu/~mrosenfe/Rosenfeld_et_al_Disintermediating_Friends.pdf

Erweiterung des addressierbaren Marktes durch “Social Discovery”


Die Match Group entwickelt sich jedoch von einem reinen Anbieter von Dating-Portalen zu einem deutlich größerem und umfangreicherem “Kennenlern-Portal”. Momentan arbeitet das Management an der Ausweitung des Geschäftsmodells. Es wird nicht nur auf das Dating, sondern auch auf “Social Discovery” gesetzt. Dies ist ein großer Zukunftstrend. Die Vision der Match Group ist es, dass Menschen sich kennenlernen und ihren Fokus erweitern können. Umfragen zeigen bereits, dass circa die Hälfte der Teenager in den USA online neue Freunde kennengelernt hat. Social Discovery beschreibt, dass sich Menschen mit den gleichen Interessen, Gemeinsamkeiten, etc. auf Portalen kennenlernen können - und dies grenzübergreifend und ungehindert von unterschiedlichen Zeitzonen.

Am 17. Juni 2021 hat die Match Group im Zuge dieses Trends und der Vision das Unternehmen Hyperconnect für 1,725 Mrd. USD (50 % Cash, 50 % Aktien) übernommen. Hyperconnect betreibt bereits die zwei Social Discovery Apps “Azar” und “Hakuna Live”. Azar wurde im Jahr 2014 gelauncht und ist ein Live-Video- und Voice-Chat-Angebot für Einzelpersonen. Bisher ist die App vor allem in Asien präsent. Hakuna Live wurde erst im Jahr 2019 gelauncht und ist ein sehr ähnliches Produkt mit Schwerpunkt auf Avataren, Spielen, Quizzen, etc. Azar hat bereits weltweit über 550 Mio. Downloads und gewinnt an Präsenz in Europa. Hakuna Live hat weltweit rund 24 Mio. Downloads.

Während die Match Group mit einem abonnementbasierten Modell arbeitet, also es z.B. eine Tinder-Premium-Version für eine monatliche Gebühr gibt, hat Hyperconnect mit "a la carte"-Einnahmenmodellen (90 % der Einnahmen) gearbeitet. “A la cart” bedeutet in diesem Zusammenhang, dass sich Nutzer Gegenstände und App-Erweiterungen für eine einmalige Gebühr kaufen können. Der Umsatz pro zahlendem Nutzer ist bei den beiden Hyperconnect-Apps mit fast 35 USD doppelt so hoch wie bei der Match Group mit 15,46 USD. Hier könnten sich für die Match Group Potenziale ergeben, sodass z.B. neben Abonnements auch Einmalkäufe in anderen Apps angeboten werden.

Insgesamt stellt der Social-Discovery-Trend für die Match Group eine Erweiterung des addressierbaren Marktes dar. Das Unternehmen kann immer mehr Portale herausbringen, welche unterschiedliche Nischenmärkte bedienen. Match Group ist zumindest in den USA und in Europa der absolute Marktführer. Ein Risiko für das Untenrehmen ist jedoch, dass nach Angaben des Managements “die Dating-Branche wettbewerbsorientiert ist, mit geringen Wechselkosten und einem ständigen Strom neuer Produkte und Marktteilnehmer”. Die Produkte der Match Group sind so beliebt, da sie viele Nutzer haben. Die Match Group macht also Netzwerkeffekte geltend. Sollten Wettbewerber bessere Portale auf den Markt bringen, könnte Match Group zahlende Nutzer verlieren.

Starkes Wachstum und Analysten-Support


Im Jahr 2022 soll das Unternehmen einen Umsatz von 3,7 Mrd. USD (2020: 2,39 Mrd. USD) erwirtschaften und einen Gewinn je Aktie von 2,95 USD ausweisen. Dies entspricht einer Bewertung mit einem KUVe von 12 und einem KGVe von 54,4. Der Wachstumstrend ist voll intakt, die Bewertung könnte momentan jedoch etwas zu hoch sein. Sollte die Aktie um 10-20 % korrigieren, dürfte sie jedoch für langfristige Investoren, die am Online-Kennenlern-Trend partizipieren wollen, interessant werden. Die Match Group konnte den Umsatz von 1,02 Mrd. USD im Jahr 2015 auf 2,39 Mrd. USD im Jahr 2020 steigen.

Am Dienstag wurde außerdem die Dating-Industrie von Jefferies positiv beurteilt: Brent Thill, Analyst bei Jefferies stützt sich auf Daten von Drittanbietern und glaubt, dass die Zahlen für das Q3-2021 besser als vom Konsens erwartet ausfallen könnten. Außerdem macht Thill auf den Rechtsstreit zwischen Epic Games und Apple aufmerksam. Apple vereinnahmt momentan 30 %, wenn über den AppStore Käufe getätigt werden. Sollte sich dieser Prozentsatz senken, dürfte die Match Group profitieren, da mehr in der Kasse des Unternehmens bleibt. Thill hat die Aktie auf “Buy” gestuft und das Kursziel auf 185 USD gesetzt. 

Tipp: Wenn du dich für Research und Trading interessierst, dann schaue dir mal die Trading-Masterclass an! Täglich von 18:30 bis 19:00 (Replay verfügbar) recherchieren wir neue Aktien!


Bildherkunft: Unsplash