aktien Magazin

Russland ist mit 7% weltweit der sechstgrößte Hersteller von Stahl. Wie spielt der Stahlmarkt die aktuelle Lage?

Aktienanalysen Marius Müllerhoff 4.001 Leser

der Krieg zwischen Russland und der Ukraine ist in aller Munde. An der Börse wird vor allem über Aktien aus den Bereichen Verteidigung, erneuerbare Energien und Cybersecurity berichtet. Es bietet sich an, auch ein Auge auf Aktien aus dem Stahlbereich zu werfen, wenn man zurzeit an der Börse aktiv sein möchte. Etliche Stahlaktien weisen beträchtliche Wachstumsraten sowie vielversprechende Set-ups auf.

 

Welche Katalysatoren gibt es für die Stahlbranche?


Zunächst ist Russland zu nennen. Das Land ist mit 7% der weltweit sechstgrößte Hersteller von Stahl und der drittgrößte Exporteur von Stahl. Die aktuelle angespannte Situation (Krieg, Sanktionen, SWIFT-Ausschluss) sollte das weltweite Stahlangebot verknappen und die Stahlpreise nach oben stießen lassen. Die Umsätze für Stahlproduzenten außerhalb der Russischen Förderration werden somit beträchtlich steigen. Darüber hinaus ist infolge der massiven Stimulierungspakete der Regierungen eine allgemeine verstärkte Nachfrage nach Stahl für Infrastrukturprojekte zu sehen. Zuletzt sind auch in dieser Branche Lieferengpässe zu nennen, die auf die Pandemie zurückzuführen sind. Welche Stahlproduzenten profitieren von der aktuellen Lage in der Stahlbranche?

 

Steel Dynamics – Am 52 Wochenhoch, über 500% Gewinnwachstum auf Jahressicht


Steel Dynamics (STLD) ist auf die Herstellung von Stahlprodukten und Metallrecycling spezialisiert. Ca. 50% der verkauften Produkte können dem Bauwesen zugeschrieben werden. Somit ist das Unternehmen ein großer Profiteur des US-Infrastrukturpaketes. Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und hat seinen Hauptsitz in Indiana. Die letzten Quartalszahlen wurden am 24.01.2022 vorgelegt. Sowohl Umsatz als auch Ergebnis konnten die Erwartungen der Analysten schlagen. Die Zahlen stellten einen Wendepunkt im Chartbild dar. Die Aktie hat seit der Bekanntgabe um 37,5% zugelegt. Für das Gesamtjahr 2021 betrug der Gewinn 15,56 USD pro Aktie, verglichen mit einem Gewinn von 2,59 USD pro Aktie in 2020. Über 500% Gewinnwachstum (!). Der Nettoumsatz stieg im Jahresvergleich um 92% auf 18,4 Mrd. USD. Am vergangenen Freitag konnte die Aktie unter erhöhtem Volumen aus einer schrägen, sechsmonatigen Widerstandlinie nach oben ausbrechen. Seitdem kam es zu Anschlusskäufen. Die Aktie steht am 52 Wochenhoch.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Nucor – Am 52 Wochenhoch, Wachstum des Quartalsgewinns von knapp 500%


Nucor Corp. (NUE) beschäftigt sich mit der Herstellung von Stahl und Stahlprodukten. Hierunter fiel u.a. Bau- und Betonstahl, Draht- und Maschendraht, Metallbausysteme, Stahl in Blechen, Stangen und Stahlträger. Das Unternehmen wurde 1905 gegründet und hat seinen Hauptsitz in North Carolina. Die letzten Quartalszahlen wurden am 27.01.2022 vorgelegt. Der Gewinn lag über den Erwartungen und wies ein Wachstum von knapp 500% auf. Der Umsatz blieb leicht unter den Erwartungen. Trotzdem konnte die Aktie am Tag der Zahlen zulegen und hat seitdem eine beeindruckende Rallye von 37% hingelegt. Auch Nucor ist am Freitag durch einen sechsmonatigen Widerstand nach oben ausgebrochen. Die Aktie steht am 52 Wochenhoch.

Quelle: Wachstums-Check TraderFox

Neben den beiden genannten Unternehmen gibt es noch weitere spannenden Titel aus der Stahlbranche mit vielversprechenden Set-ups. Hier ist eine Reliance Steel & Aluminium (RS) zu nennen. Auch eine United States Steel (X) sollte man sich auf die Watchlist setzen. Die Aktie von Tata Steel aus Indien steht einer großen Bewegung noch bevor. Sie positioniert sich gerade für den Ausbruch aus der schrägen Widerstandslinie. Tata Steel ist eines der weltgrößten Stahlunternehmen. Wenn man eher ein Investment sucht, das etwas weiter gefasst ist, dann würde sich der Metal & Mining ETF (XME) anbieten. Die größten Positionen sind: Alcoa Corp. mit 5,19%, Peabody Energy Corp. mit 5,16% und Arch Resources mit 4,98%.


Bildherkunft: AdobeStock_167162901