aktien Magazin

Stockstallion - mit Wachstumsaktien auf die schnellsten Pferde an der Börse setzen

Artikel, Influencer-Lifestyle Philipp Karges 1.068 Leser

Liebe Leser,

in diesem Interview sprechen wir mit Markus und Lukas vom Instagram-Blog Stockstallion. Da sie bereits vor zwei Jahren ihren Blog starteten, gehört Stockstallion heute zu den ältesten Finanz-Blogs auf Instagram. Ihr Schwerpunkt liegt dabei schon immer auf qualitativen Wachstumsaktien und Tech-Aktien. Im heutigen Gespräch geht es unter anderem um ihre Anfänge an der Börse sowie ihre persönliche Anlagestrategie.


Logo von Stockstallion

 

Hallo Markus, hallo Lukas! Wer seid ihr und was macht ihr?

Hi! Wir sind beide 30 Jahre alt und im Oberbergischen Kreis gemeinsam zur Schule gegangen. Auch wenn sich unsere Wege getrennt haben (Lukas wohnt und arbeitet in Frankfurt a.M. im Bereich E-Mobility, Markus in Köln bei einem Softwarehersteller für Bankensoftware) hat uns die Leidenschaft für Aktien und Finanzen seit einem Börsenspiel zu Schulzeiten nicht mehr losgelassen.

Ihr seid also durch ein Börsenspiel an die Börse gekommen? Seit wann betreibt ihr nun die Geldanlage?

Seit mittlerweile knapp 13 Jahren. Das erste Interesse wurde durch einen Lehrer im 9. Schuljahr und einem Börsenspiel geweckt, damals konnten wir aber leider noch kein Echtgelddepot eröffnen. Mit Blick auf die Performance des Schulbörsenspiels wohl besser so (lacht).

Wie kam es zu dem Instagram-Blog?

Die Idee entstand vor ca. 2 Jahren. Damals gab es gerade mal eine Handvoll von Finanzblogs auf Instagram und keinen der sich mit den Themen Wachstumsaktien und Tech-Aktien im Schwerpunkt auseinandersetzte.

Auf eurem Blog schreibt ihr, dass ihr ausschließlich Qualitätsaktien vorstellt. Welche Anlagestrategie verfolgt ihr privat?

Unser Fokus liegt bei Wachstumswerten. Das heißt, wir beschäftigten uns am liebsten mit Aktien die zweistellig im Jahr wachsen und nicht zwingend schon in der Gewinnzone unterwegs sind. Die Basis sollten aber immer risikoärmere Titel bilden. Privat haben wir beispielsweise auch ETFs, einige solide Dividendenaktien und seit letztem Jahr beide auch eine vermietete Eigentumswohnung.

Man sollte sich natürlich nicht in eine bestimmte Aktie verlieben. Habt ihr dennoch bestimmte Lieblingsaktien?

Da sind wir tatsächlich recht nüchtern und sachlich. Am liebsten sind immer die Aktien, die am besten laufen. Beispielsweise hatten wir bei Etsy im März 2020 ein sehr glückliches Händchen und bei Kursen um die 30 EUR zugegriffen. Dass der Kurs jedoch so schnell und stark steigen kann, hätten wir damals nicht für möglich gehalten.

Welche Learnings konntest ihr aus eurer bisherigen Zeit an der Börse mitnehmen?

Da haben sich bestimmt einige angesammelt, gerade auch, weil wir selbst und vor allem zu Anfangszeiten viele Fehler gemacht haben. Vor allem als Anfänger sollte man immer hinterfragen, warum man welche Aktien kaufen will. Wenn wir etwas „blind“ gekauft haben, ist es meistens schief gegangen. Unsere Entscheidungen sind heute viel rationaler und nicht emotional gesteuert.

Welche Finanzbücher haben euch bisher am meisten inspiriert?

Alles, was Kostolany geschrieben hat. Lehrreich und unterhaltsam zugleich.

Habt ihr Vorbilder was das Thema Börse betrifft?

Wie viele Anleger träumen auch wir davon, dauerhaft besser als der Markt abzuschneiden. Einer der das eindrucksvoll über viele Jahre geschafft hat, ist sicherlich Warren Buffet. Bei ihm kommt hinzu, dass er wahnsinnig bescheiden ist und sich aus Geld und materiellem Reichtum wenig macht. Das imponiert uns.

Was sind eure Ziele für die nächsten 5 Jahre?

Auch weiterhin Spaß und Erfolg an der Börse zu haben. Eine ausgewogene Balance zwischen der Steigerung der Investitionsquote und dennoch das Leben zu genießen. Wir halten weder von Frugalismus noch von übermäßigem Konsum viel. Über all dem steht aber sicherlich die Gesundheit und die Freude am Leben.

Vielen Dank für das Interview!